instagram  facebook  

Schätze der Fondation des Treilles

Arp, Brauner, Ernst, Picasso, Takis...

21. JANUAR – 29. MAI 2022

Im ersten Halbjahr 2022 hat die Fondation de l’Hermitage die Ehre, zum ersten Mal in der Schweiz eine Auswahl der bedeutendsten Meisterwerke der Fondation des Treilles zu zeigen. Die Stiftung, deren Sitz in Tourtour in Südfrankreich ist, besitzt eine prestigeträchtige Sammlung, die von der visionären Kunstmäzenin Anne Gruner Schlumberger (1905–1993) geschaffen wurde und Werke von Hans Arp, Georges Braque, Victor Brauner, Jean Dubuffet, Max Ernst, Alberto Giacometti, Paul Klee, François-Xavier Lalanne, Henri Laurens, Fernand Léger, Pablo Picasso und Takis umfasst. Mit rund hundert Gemälden, Zeichnungen, Druckgrafiken, Skulpturen und Objekten bietet die in Lausanne gezeigte Schau die einmalige Gelegenheit, diese Schätze ausserhalb ihres üblichen Rahmens zu bewundern und dabei den Geschmack, die Persönlichkeit und die Künstlerfreundschaften einer der berühmtesten Sammlerinnen des 20. Jahrhunderts zu entdecken.

ANNE GRUNER SCHLUMBERGER (1905–1993)
In eine elsässische Unternehmerfamilie geboren, wächst Anne Gruner Schlumberger in einem Umfeld auf, in dem die Liebe zur Wissenschaft mit jener zur Kunst einhergeht. Seit Ende der 1940er-Jahre sammelt sie aussergewöhnliche Werke von der antiken Kunst bis zur Moderne – mit einer Vorliebe für den Surrealismus. 1964 eröffnet sie die Fondation des Treilles in Tourtour (Haut-Var), die nach ihren Worten ein «Hort des Denkens» sein soll. In dieser Insel des Friedens, in der sich anlässlich von Studienaufenthalten, Seminaren und Residenzen nützliche Synergien zwischen Wissenschaftlern, Musikern, Dichtern und Philosophen entwickeln, befindet sich auch die vielfältige Sammlung der Gründerin, die mehr als tausend Werke umfasst.

THEMEN DER AUSSTELLUNG
Die in Zusammenarbeit mit der Fondation des Treilles für die Hermitage konzipierte Ausstellung gewährt einen eindrucksvollen Einblick in die Welten von Max Ernst und Victor Brauner, den beiden in der Sammlung am stärksten vertretenen Künstlern. Sie bietet auch einige Überraschungen, darunter eine spektakuläre Herde von vierzehn Schafen des Bildhauers François-Xavier Lalanne und einen von Georges Braque lithographierten Vogelflug nach der Gedichtsammlung L’Ordre des Oiseaux (1962) von Saint-John Perse. Schliesslich zeigt die Schau die Liebe der Sammlerin zur mediterranen Kultur, indem sie einen antiken Pferdekopf mit bemalten Holzreliefs von Hans Arp und weisse Keramiken von Pablo Picasso mit den in den Himmel ragenden Skulpturen von Takis in Dialog treten lässt.

WISSENSCHAFTLICHES KURATORIUM
Marie-Paule Vial, Ehren-Chefkonservatorin, Verantwortliche für die Sammlung der Fondation des Treilles

ALLGEMEINES KURATORIUM
Sylvie Wuhrmann, Direktorin der Fondation de l’Hermitage

LEIHGEBERIN
Die Ausstellung wird dank der aussergewöhnlichen Unterstützung der Fondation des Treilles durchgeführt.

KATALOG
Die Ausstellung wird von einem reich illustrierten Buch begleitet, das mehrere Beiträge über die Sammlung und ihre wichtigsten Kunstschaffenden enthält. Von Marie-Paule Vial herausgegeben, erscheint der Band in Ko-Edition mit dem Verlag Snoeck in Gent.

BEGLEITPROGRAMM
Um die in der Ausstellung präsentierten Themen zu vertiefen, werden Aktivitäten für Gross und Klein angeboten: Kreativworkshops, eine Vortragsreihe, Führungen…


Partager